Wir haben nur einen Körper – feiern wir ihn! (Stella)



Pilates orientiert sich an der Anatomie des Körpers und hat zum Ziel, den Rumpf zu stabilisieren. Gerade in der heutigen Zeit, da vermehrt sitzend gearbeitet wird, den Kopf in unphysiologischer Position auf den Bildschirm gerichtet, den Rücken gekrümmt, ist Pilates mit seinen physiologischen Bewegungen eine Wohltat.

Ich lege Wert auf eine korrekte Ausführung der Bewegung und darauf, dass Du Dich Dir und Deiner Bewegung vollumfänglich hingibst, denn meines Erachtens kann ein Bewegungsmuster erst durchbrochen und verändert werden, wenn es zuvor erkannt wurde. In meinen Stunden wirst Du also dazu angehalten, Deine Bewegungen zu beobachten und die daran beteiligten Muskeln und deren Funktion zu spüren, wodurch auch Deine Achtsamkeit und Deine Wahrnehmung geschult werden.

Es ist mir ein Anliegen, dass Du Deinen Körper umfassend kennenlernst, Muskeln und Muskelgruppen gezielt anzusteuern weißt, Bewegungen fließend ausführen kannst und mehr und mehr heimisch wirst in Deinem Körper.

Das bewusste Atmen, die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule, die Aktivierung des vorderen Vagus-Astes, progressive Muskelrelaxation und andere Entspannungstechniken (Entspannung heißt nicht Schlaffheit!) im Prepilates helfen Dir dabei, elastischer zu werden, um die Bewegung mühelos fließend auszuführen.

Klänge, Gefühls- und Gedankenreisen wirken wie eine Mentalhygiene und runden meine Stunden ab, denn zum Körper gehören nicht nur Muskeln, sondern auch Nerven, Drüsen und das Gehirn, das Gedanken produziert und dementsprechend wesentlich zu Wohl- oder Unwohlsein beiträgt.

Pilates ist mit Abstand das faszinierendste Bewegungskonzept, 

das ich kennengelernt habe!


Pilates Flyer 2jpeg


"Nach 10 Stunden Pilates fühlst Du Dich besser, 

nach 20 Stunden Pilates siehst Du besser aus, 

nach 30 Stunden Pilates hast Du einen neuen Körper", 

soll Jospeh Pilates behauptet haben. 

Ich stimme ihm zu und füge an: 

"Pilates erdet, Pilates mittet, Pilates bringt Dich zu Dir."